Alexander Hanisch GmbH
Alexander Hanisch GmbH
Hügelweg 7
01454 Radeberg

Telefon: 0171 2739082
http://www.hanisch-trading.com

Hanisch Fensterläden & Montage
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Bedienungsanleitung

MwSteuersatz (%)

19

m2-Pauschale (€ / m2) *

189

Montage-Pauschale (€ / Flügel)

65

Kilometer-Pauschale (€ / Km) *

0.6

Kilometer Frei (Umkreis Radeberg)

50

Aufpreis Lärche & Douglasie (%)

10

Aufpreis Meranti (%)

20

Aufpreis imprägniert (€ / m2) *

45

Aufpreis endbehandelt (€ / m2) *

79

Aufpreis standard Beschlag (€ / Stück) *

19.5

Aufpreis komfort Beschlag (€ / Stück) *

37.5

Standard-Modell

0.8

( * Preise ink. MwSt!)

Allgemein

Die ET26-NEXS ist eine elektrisch angetriebene Hebebühne, montiert auf einem Van, Typ Opel Vivaro. Jegliche Hebevorgänge stehen nur bei eingeschaltetem Nebenantrieb (PTO) zur Verfügung.

Transport

Das Transportieren der Hebebühne bzw. Fahren mit dem Opel Vivaro ist nur dann möglich, wenn sich die Hebebühne in der Transportsicherung befindet. Dies bedeutet: die Hebebühne ist komplett heruntergefahren/abgesenkt, unbelastet und in liegt in der Kugelverankerung.

Positienieren Sie die Kugel an der unteren Seite des Schwenkarms über dem Verankerungsloch, mit Hilfe der Pfeilsymbole an der oberen Seite des Mastes. Stehen sich die Pfeile direkt gegenüber, dann befindet sich die Kugel senkrecht über dem Kupplungsloch.

Es ist nicht möglich, den Motor anzulassen (bzw. der Motor wird automatisch gestoppt) wenn die Handbremse gelöst wird, während die Hebebühne unbefestigt ist.

PTO (Nebenantrieb)

Die Hebebühne des ET26-NEXS wird hydraulisch angetrieben von einem sg. PTO (Englisch: Power Take Off oder auf Deutsch: Nebenantrieb)

Vor Einschalten des Nebenantriebes:

  • Fahrzeug gut positionieren auf einem flachen und tragfähigen Untergrund
  • Handbremse anziehen
  • Getriebe in Neutral schalten

Zuschalten des automatischen PTO erfordert KEINE Betätigung des Kupplungspedals!

Ein akustisches Signal beim Zuschalten des PTO zeigt an, dass der Schieflagensensor aktiviert ist.

Das PTO ist aktiv solange die Handbremse gezogen ist. Das Lösen der Handbremse schaltet das PTO automatisch ab.

Das grün leuchtende Warnlicht für das PTO leuchtet auch weiter bei gelöster Handbremse. Schalten Sie dies aus bevor Sie fahren.

Schieflagealarm

Der Schieflagealarm ist ein akustisches Signal welches im Fahrerhaus ertönt. Bedingungen für das Auslösen des Alarms:

  1. Die Hebebühne befindet sich noch in der Transportsicherung.
  2. Das PTO ist eingeschaltet.
  3. Eine der Schieflagegrenzen wurde überschritten.

Wichtig: Die Benutzung der Hebebühne wird NICHT vom ausgelösten Schieflagealarm unterbunden! Es gehört zur Eigenverantwortung des Bedieners, das Fahrzeug innerhalb der Toleranzgrenzen neu zu positionieren bevor die Arbeit wieder aufgenommen wird.

Der Laderaum

Im Laderaum des Fahrzeugs befinden sich:

  • Die Notfallbedienung zur Hebebühne: Der Schalter (Bedienung nur mit Schlüssel) ermöglicht es Ihnen, die Kontrolle über die Hebebühne vom Boden zu übernehmen. An diesem Bedienungselement befindet sich auch der Stundenanzeiger für die Gesamtarbeitsstunden der Hebebühne.
  • Der Fehler-Stromschutzschalter.

Schwere Gegenstände im Laderaum können die Stabilität der Hebebühne beeinträchtigen. Achten Sie darauf, dass Schränke und Werkbänke gleichmäßig über die Ladefläche verteilt werden.

Bedienfeld Hebekorb

1. Schalten Sie im Laderaum, mit Hilfe des Schlüssels, auf obere Bedienung.

2. Betreten Sie die Plattform über die Korbtür.

Es stehen Ihnen jetzt alle Bedienfunktionen des Korbs zur Verfügung:

  • Joysticksteuerung A bestimmt die Geschwindigkeit Ihrer Bewegungen
  • Joysticksteuerung B kontrolliert den Schwenkarm:
    - hoch-runter = Neigung des Schwenkarms
    - links-rechts = Rotation des Schwenkarms
    - Joysticksteuerung C fährt den Teleskoparm aus oder ein
    - Drehschalter D nivelliert den Korb
    - Warnlicht E zeigt Überbelastung des Korbs an
    - Notschalter F fährt den Korb herunter
    - Schalter G startet/stoppt den Motor (nur bei eingeschaltetem PTO und Zündung AN)
    - Notschalter H hält jegliche Bewegung an (entsperren durch Rechtsdrehung)
  • Es können mehrere Bewegungen gleichzeitig ausgeführt werden. Dies könnte u.U. zu einer Überlastung führen bei dem das Überdruckventil auslöst. Dabei können keine Schäden entstehen, führt allerdings zu einem trägeren Bewegungsablauf und Lärm.
  • Machen Sie sich in einer sicheren Übungssituation mit den Bewegungen und Reaktionsgeschwindigkeit des Korbs vertraut.
  • Die Plattform stellt sich automatisch wagerecht. Mithilfe des Drehschalters D lässt sich der Korb nach vorne oder hinten neigen. Testen Sie auch dies bevor Sie anfangen zu arbeiten.
  • Die Belastung des Korbes (max. 120 kg) wird ständig kontrolliert. Bei Überbelastung blinkt Warnlicht E und ertönt ein akustisches Signal. Gleichzeitig wird die Bedienung der Plattform unterbunden und erst wieder freigegeben, wenn die Belastung reduziert wird.

Notfallbedienung

Im Falle einer Havarie soll eine Person am Boden den Laderaum des Fahrzeugs betreten und dort mit Hilfe des Schlüssels auf Notfallbedienung umschalten.
Jetzt kann der Korb von unten gesteuert werden.

Das Bedienfeld kann von seiner Stütze heruntergenommen werden. Die Länge des Kabestrangs erlaubt es dem Bediener, jede Bewegung der Plattform von unten wahrzunehmen und gezielt zu lenken.

Notfall-Absenken Elektrisch

Im Notfall oder bei ausgefallener Bedienung können Sie die Plattform mittels Notfallabsenkung in ihre Basisposition zurückführen. Die dazu vorhandene Notpumpe wird mit Energie aus der Fahrzeugbatterie betrieben. Die Dauer dieser Notfalllösung ist auf 30 Sekunden beschränkt, um dem Überhitzen des Motors vorzubeugen.

Sowohl das Korbbedienfeld als auch das Notfallbedienfeld verfügen über einen Absenk-Notfallschalter. Sie haben Zugriff auf alle Funktionen indem Sie gleichzeitig den Notfallschalter und ein beliebiges Bedienelement betätigen.

- Stellen Sie sicher, dass die Hebebühne nicht unter elektrischer Spannung steht.
- Beim Betätigen des Notfallschalters wird die elektrische Spannung zwischen Bedienfeld und Bedienelement unterbrochen. Zusätzlich wird bei dieser Aktion immer auch der Fahrzeugmotor gestoppt.
- Achten Sie darauf, dass der sich absenkenden Korb keine Personen oder Gegenständen einklemmt.

Notfall-Absenken Hydraulisch

Sollte das Absenken mittels elektrischem Antrieb nicht funktionieren, bleibt Ihnen die Möglichkeit, den Korb mit Hilfe der Hydraulikventile herabzulassen. Diese befinden sich an der rechten Seite des Schwenkarms. Dazu soll der Fahrzeugmotor laufen und PTO eingeschaltet sein.

  • Entfernen Sie die Schutzhülle
  • Betätigen Sie das Geschwindigkeitsventil mit einem passenden Schraubendreher und gleichzeitig ein Funktionsventil nach Wahl.

Notfall-Absenken über Start-Stop

Wenn keine der vorherigen Beschreibungen funktioniert hat bleibt Ihnen noch die Möglichkeit den Korb über die Start-Stop Funktion des Fahrzeugs herunterzufahren .

Drücken Sie die Start-Stop-Taste am Fahrzeug und versuchen Sie gleichzeitig den Korb abzusenken. Zur Entlastung der Batterie darf der Starter nur in Intervallen von 30 s betätigt werden.

Zum Ausüben dieser Option muss sich das Getriebe im Leerlauf befinden.

Quelle: https://hanisch-trading.com/Bedienungsanleitung

Alexander Hanisch GmbH
Fensterläden & Montage
Hügelweg 7, 01454 Radeberg
Telefon: 0171 2739082

Diese Website nutzt unter anderem Cookies, um die Website nutzerfreundlich zu gestalten.
Tracking-Dienste, wie z.B. Google Analytics werden bei uns nicht eingesetzt. Detaillierte Informationen zu den verwendeten Cookies und Technologien finden Sie im Datenschutzhinweis.